- Die Ausbildung zum Windtänzer -






 

Aufnahme:

Jeder der wahrlich den Glauben an den Herren mit sich trägt und sein Leben ihm widmen will, der solle vortreten und sich beim obersten aller Priester des Khaleb melden, auf dass er den Pfad des Lernens beschreite.


Ausbildung:

Khaleb kann als kleine Brise kommen oder als großer Sturm, er ist stark und sanft und so wie er viel in sich vereint so vereinen auch seine Jünger viel in sich. Ein jeder hat seinen eigenen Weg zum Herren gefunden oder wird ihn noch finden. So ist es klar, dass man nicht sagen kann wie man den wahren Glauben lernt.
Viel ist intuitiv und entspringt dem Herzen des Gläubigen selbst so wie zum Beispiel der Tanz des Windes. Das was gelehrt werden kann wie die Geschichte des Herren der Winde und die Gebete desselbigen wird in Gruppen mit einem ausgebildetem Priester als Mentor gelehrt.
Doch am meisten lassen einen die Dinge reifen, die man nicht aus einem Buch, nicht von jemand anderem, sondern nur durch sich selbst und den Herren lernen kann. Und deswegen braucht jeder einzelne eine unterschiedliche Zeit bis er als vollwertiges Mitglied in den Orden aufgenommen wird. Manch einer wird innerhalb kürzester Zeit seinen Weg gefunden haben und manch einer brauch Jahre und manche finden den Weg nie.


„Khaleb ist so groß, dass er es wohl wert ist, ihn das ganze Leben lang zu suchen.“
Asara Himmelschein zu einem zweifelnden Jünger


Weihe:

Wer sich denn wahrlich berufen fühlt und von den anderen für würdig befunden wurde der wird in den Priesterstand erhoben. Zu diesem Zwecke stellen sich der zu Weihende und ein Erz- oder Hohepriester und meist auch einige Zeugen an eine tiefe Schlucht oder steile Klippe an der sie Ventus nahe sind. Auf diesem Platz vollführt der zukünftige Priester ein Tanzgebet zu Ehren Khalebs. Die Worte des Gebetes sollen die Einstellung des Gläubigen zum Herren der Winde wiederspiegeln und von dem zu Weihenden selbst verfaßt sein . Meist wird auch Weihrauch abgebrannt um Ventus zu huldigen. Die Zeremonie endet damit dass der zukünftige Priester sein Vertrauen in seinen Herren beweisen muß indem er von der Klippe springt. War er würdig so hat ihn Ventus bisher immer durch eine sanfte Brise ohne Schaden zu Boden gleiten lassen oder ihn durch einen heftigen Windstoß wieder hinaufgetragen. Wer diese letzte Prüfung überlebt hat ist wahrhaft ein Diener Ventus, sein Leben ist nun vollständig dem Herren gewidmet.

 

 

 

 

 

Neuigkeiten Elementarglaube und Kirche Organisation Häufig gestellte Fragen zur Elementarkirche Das Forum Die Göttin der Erde Der Gott des Feuers Die Göttin des Wassers Der Gott der Luft