- Die Priester der Xan-






Die Priester und Priesterinnen der Göttin sind zweifellos spezielle Leute, was aber keineswegs ein negativer Aspekt ist. Frauen und Männer finden gleichermassen zur Göttin. Sie stammen aus allen erdenklichen Altersgruppen. Einige sind noch kaum erwachsen und folgen bereits der Göttin der See, andere sind schon so alt das niemand mehr die Astrael zu zählen vermag. Nicht alle, auch nicht alle Alten, besetzen sie hohe Posten innerhalb ihrer Orden. Manche folgen der Göttin mit einer ganz eigenen Aufgabe derer Ziel nicht ein hoher Posten in der Welt der Sterblichen ist. Die Aufgaben welche die Göttin der Gezeiten ihren Dienern aufgibt sind so unterschiedlich wie die Personen die zu ihr finden.

Der Werdegang zum Priester der Xan

Die Gründe wieso jemand zur Göttin findet können sehr unterschiedlich sein. Einige wachsen bei Eltern auf welche die Göttin verehren oder gar selbst deren Diener sind. So, das sie mit ihren Lehren aufwachsen und sich schliesslich entschliessen sie selber in die Welt hinaus tragen zu wollen. Wieder andere haben ein Erlebnis, dazu existieren die verschiedensten Erzählungen, welches sie der Göttin näher bringt. Und nochmals andere finden durch Visionen zu ihr. Das sind die häufigsten, aber bei weitem nicht die einzigen Gründe wie ihre Diener zur Göttin Xan fanden und immer noch finden.
Wenn jemand in die Dienste der Göttin der See eintreten will sollte er erst einen Tempel ihrer suchen. Ist er erst einmal dort angekommen und hat seine Absicht kundgetan wird er zu einem Gespräch mit dem zuständigen Priester gebeten werden. Dort wird über seine Aufnahme entschieden und über die Art seiner Ausbildung. Ist jemand erst als Novice in den Orden aufgenommen beginnt für die Person eine lange Zeit des Lernens. Viel soll über die Welt und ihre Abläufe gelernt sein, denn die Göttin fordert weises Handeln von ihren Dienern, und das ist nur mit umfangreichem Wissen möglich. Personen die eine besondere Begabung aufweisen, wie zum Beispiel die Sehergabe welche in den Reihen der Göttin Xan häufiger als üblich an zu treffen ist, werden besonders geschult.
Um seine Ausbildung ab zu schliessen muss eine Prüfung abgelegt werden. Diese Prüfung kann vom zuständigen Priester gestellt werden, wenn er den Novicen dessen für bereit hält, oder aber von der Göttin selbst. Die Prüfung verlangt vom Anwärter zum Priester einen sehr wachen Geist und ein tiefes Verständnis der Lehren um zu bestehen. Hat der Anwärter die Prüfung bestanden bekommt er die Zeichen der priesterlichen Würde verliehen. Dazu gehört auch ein silber-blauer Halbmond welchen er von nun an auf der Stirn trägt.
Doch damit ist die Zeit des Lernens nicht vorbei. Die Göttin Xan fordert von ihren Priestern das sie ständig weiter lernen, ständig ihre Weisheit vergrössern bis zum Ende ihrer Tage auf Tare.
Genaueres zur Ausbildung erfahrt ihr im speziell diesem Thema gewidmeten Abschnitt.

Das Wesen der Priester der Xan

Die Priester und Priesterinnen der Göttin sind meist ruhige Personen. Durch ihr grosses Wissen und ihre geschulte Disziplin scheint ihr handeln in der Regel seht durchdacht. Meist ist es dies auch, da sich die Priester der Xan viel Zeit nehmen über ihr Handeln und das anderer nach zu denken. Erst wenn sie glauben alle Ansichtspunkte in Betracht gezogen zu haben treffen sie eine Entscheidung. Es sei denn sie stehen unter Zugzwang.
Gepaart mit der meist recht guten Gabe zur Analytik lässt dies den Eindruck grosser Weisheit entstehen, was einige Priester der Göttin zweifellos besitzen. Nicht selten werden dadurch bereits einem jungen Priester viel mehr Astrael angerechnet als er wirklich schon hinter sich hat.
Obwohl die Diener der Xan meist sehr logisch handeln muss das jedoch nicht immer für aussenstehende auch so scheinen. Manchmal folgen die Priester der Xan ihrer ganz eigenen Logik. Wenn man sie aber nach ihren Gründen für ihr möglicherweise scheinbar unlogisches Handeln fragt, werden sie dies immer sehr schlüssig begründen können.
Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft sind tief verankerte Wesenszüge aller Priester der Göttin Xan. Sie helfen allen und jedem, sogar ihren Feinden wenn diese in Not sind. So mancher Diener der Göttin hat schon sein Leben aufs Spiel gesetzt um einen ehemaligen Feind zu retten. Denn die Priester glauben immer an das gute in jedem Wesen. So sind sie auch oft bereit zu vergeben. Auch tut er alles um Personen zu helfen welche anderer Hilfe bedürfen. So würde er auch niemals für sein wirken als Heiler Entlöhnung verlangen. Er tut es weil er es für richtig hält zu helfen, die Dankbarkeit ist ihm Lohn genug.
Reichtum ist etwas was sie generell nicht interessiert. Wenn sie Geld bekommen für ihre Arbeit dann setzen sie dies für einen guten Zweck ein oder überreichen es dem Orden welcher damit für den Unterhalt aller Mitglieder sorgt. Davon abgesehen sind nur noch Kleider die er sich leistet und auch dort nur das nötigste.
Aufgrund seiner Ruhe und Ausgeglichenheit ist es sehr schwer einen Priester der Göttin Xan zu verärgern. Viele Leute sehen das gar als unmöglich an. Doch es ist möglich, nur empfiehlt sich das keinem. Durch seinen scharfen verstand können die Folgen verheerend sein. Man könnte es diesen gutmütigen Menschen kaum zutrauen, aber sie sind in äusserster Bedrängnis oder Verzweiflung sogar in der Lage das Leben des Verantwortlichen zu zerstören. Dies geht nicht auf Kosten des Lebens, denn ein Priester der Xan würde nicht mal dann eine Waffe gegen einen unbewaffneten richten, aber für den Betroffenen währe dies meist die mildere Strafe.
Die Priester der Xan sind sehr friedliebende Personen. Sie würden es kaum über sich bringen jemandem zu schaden. Dies kommt auch davon das sie dem Leben einen sehr hohen Stellenwert anrechnen. Für sie ist jedes Lebewesen ein Teil ihrer Göttin. Deshalb hat für sie auch jedes Lebewesen den gleichen Stellenwert. So würden sie niemals ein unschuldiges Lebewesen angreifen. Weswegen die Priester der Göttin in der Regel Vegetarier sind, es sei denn die Erlegung eines Tieres lässt sich mit eindeutigem Nutzen im Dienste ihrer Göttin begründen. Kämpfe wird ein Priester der Göttin zu verhindern versuchen so weit es geht. Es ist ihm zwar nach seinen Vorstellungen erlaubt sich zu verteidigen doch sogar dies ist ihm aufs äusserte zuwider. Es gibt sogar Priester welche bereit sind ihr Leben zu opfern wenn sie zwischen ihrem Leben und dem ihres Gegners entscheiden müssen! Nur wenn Drittpersonen bedroht sind macht ein Diener der Xan keine Kompromisse. Dann wird er alle ihm zur Verfügung stehende Kraft verwenden um Schaden von ihnen ab zu wenden. So ist es schon vorgekommen das auch Priester der Xan mithilfe ihrer Herrin riesige Naturgewalten entfesselten um Gemeinschaften zu beschützen.

Die Ziele eines Priesters der Xan

Ein Priester der Göttin Xan hat immer zwei Ziele in seinem Leben. Zum einen die Aufgabe welche ihm von seiner Göttin zugewiesen wurde und zum andern das ewige Streben nach Wissen und Weisheit. Diese Ziele verfolgt er mit unermüdlicher Bestimmtheit, aber auch Gelassenheit. Wie ein Fluss bahnt er sich seinen Weg zum Ziel und mag er noch so schwierig sein. Manchmal mag es scheinen das ein Priester längst nicht mehr sein Ziel verfolgt, doch dieser Schein trügt mit Sicherheit. Der Diener der Göttin weiss das nicht immer der direkteste Weg der beste ist um sein Ziel zu erreichen. Zumal er seine hohen ethnischen und moralischen Werte niemals missachten würde auch wenn dies schneller zum Ziel führen würde, lieber opfert er Jahre seines Lebens um einen Weg zu gehen wo dies nicht nötig ist.
In der Regel geht er auch auf Nummer sicher was das gelingen seiner Pläne betrifft. Nur für das aneignen von Wissen und Weisheit ist er manchmal bereit Gefahren in Kauf zu nehmen, für sich wie für andere, wobei er aber nie jemanden dazu zwingen würde ihm zu folgen. Dieses unablässige Streben nach Wissen und Weisheit führt bis zur Riskierung des eigenen Lebens. Jedoch hat dieses unablässige Streben auch schon so manchen Erfolg gefeiert und grosses Wissen nach Tare gebracht. So mancher grosser Weiser Mann war ein Priester der Göttin Xan.

Die Kleidung der Priester der Xan

Jeder Priester der Göttin trägt zwei Dinge bei sich. Dies sind ein silberner Armreif welchen er von seinem Orden zum Zeichen der Zugehörigkeit als Priester dessen bekommen hat, und eine Wasserschale. Die Wasserschale hat bei jedem Priester seine eigene Geschichte. Manche bringen sie schon mit bevor sie Novice werden, andere bekommen sie während ihrer Ausbildung. Der eine oder andere Priester trägt auch noch einen silbernen Kelch bei sich, ein Zeichen der Göttin Xan. Der Kelch als Behälter zur Einnahme von Wasser aus Silber, dem Metall der Herrin. Meist sind dies aber Priester die schon eine sehr tiefe Bindung mit der Göttin haben.
Jeder Diener der Göttin trägt einen silber-blauen Halbmond auf seiner Stirn. Diesen bekommt er als Zeichen seiner Priesterwürde von seinem Mentor auf die Stirn gezeichnet. Ein paar Tage später wird er einer weiteren Zeremonie für immer dort verewigt, wie genau wissen nur die Priester. Im Verlaufe seines Lebens wird der Priester den Halbmond jedoch mehrfach nachziehen müssen.
Schliesslich gibt es nur noch etwas was ein Priester von seinem Orden erhält. Dies ist seine Ordensrobbe. Diese wird jedoch von den meisten nur zu Messen, grösseren Anlässen oder bei der Repräsentation ihres Ordens getragen. Die Robbe ist von Orden zu Orden verschieden. Im Gegensatz zum Armreif, welchen der Priester für immer behält, wird sie mit verlassen eines Ordens abgelegt und beim Beitritt zu einem andern Orden wird er dort eine neue bekommen.
Von diesen Dingen abgesehen gibt es keine wirklichen Kleidungsvorschriften für die Diener der Xan. Die Kleidungsfarben sind vielfältig, zeigen jedoch eine klare Farbrichtung auf. Es sind dies die Farben ihrer Herrin und ihres Elementes. So reichen sie über alle Blautöne bis zu den Extremen wie Türkis und Violett, aber auch Weiss als Farbe des Schnees aber auch der Gischt ist an zu treffen. Schwarz wird ebenfalls getragen, als Kontrast- und Hintergrundfarbe. Nie aber wird man Rot, Gelb oder Mischtöne dieser Farben vorfinden.
Viele Priester bevorzugen eher lange wallende Gewänder, so wie die Wellen der See. Jedoch sind dies nicht alle. Auch durchscheinende Stoffe sind beliebt. Da diese jedoch meist teuer sind würde sich ein Priester der Xan kaum einen kaufen, womit sie zum grossteil Geschenke und damit eher selten sind.
Schmuck kommt zwar auch bei den Priestern der Göttin Xan vor, ist jedoch selten und wenn dann nur dezent. Meist sind auch sie Geschenke da sich selbst kaum ein Priester diesen Luxus leisten würde.
Waffen tragen die Priester der Göttin prinzipiell keine. Der Dolch welchen sie bei sich tragen ist als Werkzeug da. Ebenso wie das Kräutermesser welches fast jeder bei sich trägt. Viele Priester haben jedoch gerne einen Stock dabei wenn sie auf grössere Reisen gehen. Obwohl er vorwiegend dazu dient das Gehen zu erleichtern sollte ihr Geschick im Umgang damit nicht unterschätzt werden.

 

 

 

 

 

Neuigkeiten Elementarglaube und Kirche Organisation Häufig gestellte Fragen zur Elementarkirche Das Forum Die Göttin der Erde Der Gott des Feuers Die Göttin des Wassers Der Gott der Luft