- Jahreszeiten nach den Elementarherren -
Jahreszeit nach den Elementarherren
Jahreszeit nach den Viergöttern
RL - Jahreszeit
 
Morsan
Winter
Vitama
Frühling
Astrael
Sommer
Bellum
Herbst

 

Jahreszeit der Xan

In der kältesten Jahreszeit beginnt das neue Jahr. Es ist die Jahreszeit welche unter den Elementargläubigen der Göttin Xan zugeschrieben wird. Der Schnee liegt auf dem Feldern, Wiesen und sogar in den Dörfern und Städten. Es ist eine ruhige Jahreszeit in der das meiste Leben ruht. Nur das Spiel von Xan und Ventus prägt die Tage und verändert die Landschaft. In dieser Jahreszeit ist das Element der Göttin Xan nicht länger flüchtig. Durch den kalten Hauch ihres Bruders Ventus wird es zur weissen Pracht welche mal still mal stürmisch alles unter sich bedeckt. Alles erinnert uns in dieser Jahreszeit an die Herrin über das Wasser weshalb wir die Jahreszeit auch ihr zu ehren benennen.

 

Jahreszeit der Rien

Wenn die weissen Schleier sich zu lüften beginnen, beginnt zugleich auch die Jahreszeit der Rien. Der Schnee wird mit der zunehmenden Wärme welche Ventus, des Spieles mit seiner Schwester überdrüssig, zu uns trägt, wieder zu Wasser und tränkt damit die Erde. Damit gibt die Göttin Xan ihrer Schwester das Elexier welches diese benötigt um die Tare erblühen zu lassen. Welches sie benötigt um neues Leben zu schaffen. Blumen beginnen zu spriessen, Bäume zu erblühen, die Farben kehren zurück und die Tiere beenden ihren winterlichen Schlaf. Die Göttin des Lebens ist uns in dieser Jahreszeit allgegenwärtig weshalb wir sie auch nach ihr benennen.

 

Jahreszeit des Ingis

Unweigerlich werden wir an den Herren der Flammen erinnert wenn die Sonne brennt wie ein grosses Feuer und uns oft mehr Wärme spendet als uns genüge ist. Das Leben ficht einen ständigen Kampf, denn zum einen Spendet die Wärme des Ingis Kraft, doch zum andern vertreibt sie das Element seiner Schwester Xan und lässt verdorren. Rien und Ventus sind die Neutralen und zweilen auch die Schlichter in diesem Kampf der Geschwister. Das Leben ist froh um den Schatten eines Baumes oder einen kühlenden Windhauch in dieser Jahreszeit welche ganz klar vom Herren der Flammen dominiert wird. Deshalb wird sie auch nach ihm benannt.

 

Jahreszeit des Ventus

Mit dem Aufziehen der Stürme kündigt sich die Jahreszeit des Herren der Winde an. Es ist schwer zu sagen von wo alle die Winde wehen welche die Tage dieser Zeit prägen und oft ist man gewillt zu sagen sie kähmen von überal zugleich. Nun da seine Schwester Rien ihre Kraft aufgebraucht hat überlässt sie ihr Werk ihrem Bruder Ventus welcher damit noch ein letztes buntes Werk gestaltet. Zu dieser Zeit beginnt der Herr der Winde auch ein neues Spiel mit seiner zweiten Schwester, der Herrin über das Wasser. Mit Freude treibt er ihre Wellen in alle Richtungen und gegen alle Küsten, wirbelt es auf in seine Lüfte und lässt es niederfallen auf die Lande. Der Bann des Herren der Flammen ist gebrochen und es wird zunehmend kühler. Diese Jahreszeit gehöhrt ganz eindeutig dem Herrn der Winde weshalb wir sie auch nach ihm benennen.

Abschrift angefertigt von Nathanael Garriet, Hohepriester der Xan

 

 

 

 

 

Neuigkeiten Elementarglaube und Kirche Organisation Häufig gestellte Fragen zur Elementarkirche Das Forum Die Göttin der Erde Der Gott des Feuers Die Göttin des Wassers Der Gott der Luft